Ortsverband Berlin


Wir Gedenken

Ein Gang über den Friedhof in Sonthofen verdeutlicht mit seinen zahlreichen letzten Ruhestätten der Feldjäger, ihrer Ehefrauen und Freunde der Feldjägertruppe, dass es sich hier um einen der ältesten Feldjägerstandorte der Bundeswehr handelt. 

 

Insgesamt sind hier 34 Feldjäger beerdigt worden.

 Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite vom Ortsverband Sonthofen-Ulm


Auf dem Friedhof der ev. St. Laurentius-Kirchengemeinde finden wir auch noch heute Hinweise auf zumindest zwei bekannte Feldjäger aus dem 18. Jahrhundert. Hierbei handelt es sich um den  Rittmeister Franz Adam von Frankenberg. Frankenberg führte ab 1791 als Kommandeur das Korps der Feldjäger zu Pferde. 

Ein weiterer Kommandeur der reitenden Feldjäger, der königliche Oberstleutnant und Kommandeur des reitenden Feldjägerkorps, Emanuel Balthasar Leopold von Boeltzig, dessen Grabplatte zur Restauration entfernt wurde, fand ebenfalls seine letzte Ruhe auf dem Friedhof an der Rudower Straße in Köpenick.

Foto: W. Böhm

E-Mail
Infos