Kompanieübergabe in Storkow

Die Burg Storkow, erstmals 1209 in einem Dokument Otto IV. erwähnt, zählt zu den ältesten Burganlagen im Land Brandenburg. Im Hof dieses historischen Bauwerks war am 28. März 2019 die 7./Feldjägerregiment 1 zum Übergabeappell angetreten. Ein letztes Mal hörte die 7./Feldjägerregiment 1 auf das Kommando von Major Patrick Johrden, der die Kompanie dem Stellvertreter des Kommandeurs, Oberstleutnant Däubner, zur Übergabe meldete. Dieser würdigte in seiner Rede die erbrachten Leistungen vom Major Johrden und die der Kompanie unter der Führung ihres scheidenden Chefs. Danach entband er Major Johrden von der Führungsverantwortung und übertrug diese an Frau Hauptmann Isabelle Lenort. Nun richtete die "Neue" ihr Wort an die Kompanie, um anschließend dem Kommandeur die richtige Übernahme zu melden. Das feierliche Zeremoniell fand seinen Ausklang mit dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne. Zahlreiche Gäste, unter anderen Familienangehörige, ehemalige Angehörige der Kompanie, Kameraden vom Feldjägerregiment 1, Mitglieder der Kameradschaft der Feldjäger e.V. sowie Vertreter von Kirche, Polizei und der öffentlichen Verwaltung, wohnten der Zeremonie bei. Die Teilnehmer trafen sich im Anschluss beim Empfang im Klostersaal zu interessanten Gesprächen.









Kompanieübergabe in Berlin

In der Julius-Leber-Kaserne wurde am 04. April 2019 die Führungsverantwortung für die 3./Feldjägerregiment 1 übertragen. Das Zeremoniell wurde vom Standortmusikcorps in kleiner Besetzung begleitet. Der Kompaniechef, Major Martin Wonneberger, wurde durch eine Eskorte der 13./Feldjägerregiment 1 zum Appellplatz geleitet. Er begrüßte die anwesenden Gäste und meldete dem Stellvertreter des Regimentskommandeurs, Herrn Oberstleutnant Däubner, die Bereitschaft zur Übergabe der Kompanie.In seiner Rede vor der angetretenen Kompanie und den Gästen ging Oberstleutnant Däubner auf die hohe Einsatzbereitschaft der Kompanie unter den gegebenen Bedingungen ein. Er bestätigte, dass Major Martin Wonneberger durch seine Führungsstärke der Kompanie wertvolle Impulse gegeben hat, so dass sie die hohen Anforderungen gemeinsam bewältigt haben. Im Anschluss ergriff der Abgeordnete im Brandenburger Landtag, Herr Danny Eichelbaum, das Wort. Auch er würdigte die Leistungen der Bundeswehr. Er Kritisierte jedoch den Parteitagsbeschluss der Berliner SPD zum Auftrittsverbot von Vertretern der Bundeswehr in Berliner Schulen und nannte dieses einen "Schlag ins Gesicht aller Soldaten". Oberstleutnant Däubner übertrug nun die Führungsverantwortung an Frau Hauptmann Juliane Engelbracht. Diese meldete abschließend den Vollzug der Übernahme der Kompanie.Als feierlichen Abschluss sangen alle Teilnehmer die Nationalhymne. Im Casino gab es dann einen Empfang, der maßgeblich vom Kompaniefeldwebel, Oberstabsfeldwebel Harald Winterboer, vorbereitet und moderiert wurde. An dieser Veranstaltung nahmen neben Familienangehörige auch Kameraden vom Standort, Angehörige der Polizei, Vertreter aus Politik und der Kirche sowie der Vorstand der Kameradschaft der Feldjäger e.V. - Ortsverband Berlin teil.










Am Rande dieser Veranstaltung stellte Hauptfeldwebel Lockingen das in mühseliger Kleinarbeit restaurierte Traditionsfahrzeug Trabant 601 S vor.



Text: W. Böhm

Fotos: W. Mohr und W. Böhm 


E-Mail
Infos